Über mich


Obwohl "Schreibtischtäter" hatte ich immer schon einen Hang zur handwerklichen Arbeit. Insbesondere habe ich mich sehr gerne mit dem Werkstoff Holz beschäftigt.

 

Das Messermachen begeistert mich besonders, da man hier mit sehr vielen verschiedenen Werkstoffen arbeiten kann, wenn man alle Arbeitsschritte bis zum fertigen Messer mit Scheide selbst ausführt. Schmieden, Messerschleifen, Griffmontage, Scheidenbau und abschließend der Höhepunkt das Messerschärfen.

 

Mein erstes Taschenmesser bekam ich von meinem Opa im Alter von 6 Jahren. "Ein Junge muß doch ein Messer haben", waren dazu seine Worte.

Eigentlich habe ich seitdem immer ein Messer in der Tasche.

 

Vor einigen Jahren kam dann der Wunsch auf selber ein Messer zu bauen. Nach der Internetsuche wurden zunächst einmal Bücher über Schwedenmesser gelesen. Die erste Fertigklinge gekauft, Holz besorgt und Werkzeuge zur Lederbearbeitung angeschafft.

 

Es folgte ein Schmiedekurs in der Damast-Schmiede Balbach und ein Schmiedepraktikum in der Damaszener-Schmiede Peter John Stienen.

 

Die dort gesammelten Erfahrungen versuche ich nun beim Messerbau umzusetzen.

 

Wie bei allen handwerklichen Arbeiten gilt es "Üben, üben und wieder üben".

 

Gern tausche ich mich auch mit anderen Messermachern und Messerschmieden aus. Es macht immer wieder Spaß über die gemeinsame Leidenschaft zu sprechen, Erfahrungen und Bezugquellen für Materialien auszutauschen.

 

Mein herzlicher Dank gilt hierbei für die vielen Anregungen, Tips und Tricks dem Team der Damaszener-Schmiede Stienen in Mönchengladbach. Leider gibt es die Stienen-Schmiede heute nicht mehr.