Seit Menschengedenken wird das Messer als Werkzeug im täglichen Leben benutzt. Im Laufe der Zeit haben sich die verwendeten Materialien zwar verändert, aber auch die moderne Sterneküche ist ohne ein Messer nicht denkbar.

 

Wichtig für ein Messer ist, dass es lange scharf bleibt und gut in der Hand liegt. Meine Messer schärfe ich auf der TORMEK mit Wasserkühlung, dem blauen Belgischen Brocken oder dem Thüringischen Wasserabziehstein, total stumpfe Messer auch mal auf einem langsam laufenden Bandschleifer, wobei das Band zur Kühlung mit Wasser benetzt wird. Anfänglich habe ich auch gerne mit dem LANSKY-Set geschärft. Die abschließende Schärfe erhalten meine Messer durch das Abziehen auf einem Abziehleder.

 

"Allen, die meinen, dass ein kleines Taschenmesser eine "Waffe" ist, sage ich immer, schaut mal in eure Küchenschubladen. Was sind das denn für Waffen?"

 

Daher bin ich auch gegen die aktuelle Gesetzgebung. Das Gesetz vom 01.04.2003 war meiner Meinung nach völlig ausreichend. Leider hat der Bundestag und der Bundesrat anders entschieden. Demach sollten auch alle Küchenmesser, Stecheisen, Schraubenzieher, 180er Nägel etc. in einen Waffenschrank eingeschlosen werden.

 

Weitere Informationen zur aktuellen Gesetzeslage seit dem 01.04.2008 finden Sie hier:

www.messer-werkzeuge.de .